Landtagskandidat Dr. Preusch und Bundestagsabgeordneter Throm besuchen Baugenossenschaft Familienheim Eppingen e.G.

24.02.2021, 11:33 Uhr
 Bild (v.l.): Preusch, Weidner, Throm, Varga
Bild (v.l.): Preusch, Weidner, Throm, Varga

Zum Thema bezahlbarer Wohnraum tauschten sich Landtagskandidat
Dr. Michael Preusch   und   Bundestagsabgeordneter   Alexander   Throm   im   Rahmen   eines Gespräches mit Anton Varga und Wolf-Dieter Weidner von der Baugenossenschaft Familienheim Eppingen aus.

Mit 50 fertiggestellten Miethäusern und deren 328 Wohnungen ist die 1947 gegründete Genossenschaft über die letzten Jahrzehnte stetig gewachsen. „Durch das lebenslange Wohnrecht sind unsere Mitglieder quasi Mieter im eigenen Haus“ umschreibt Anton Varga das Konzept der Genossenschaft.
„Für die Schaffung von neuem Wohn- und Arbeitsraum ist die Gewinnung geeigneter Bauflächen wesentlich. Dazu bedarf es einer effizienten Flächenausweisung durch die Kommunen bei gleichzeitigem Vorrang der Innenentwicklung“ so Dr. Preusch der auch auf die Finanzhilfen im Rahmen der städtebaulichen Erneuerung des Landes 2021 verweist.

„Allein schon der Gedanke an ein Verbot von Einfamilienhäusern, wie derzeit von den Grünen diskutiert ist für uns kein Thema“ so der Heilbronner Bundestagsabgeordnete Alexander Throm.

Die beiden CDU-Politiker setzen bei der Schaffung von Wohnraum weiter auf eine Wohnraum-Allianz unter Beteiligung von Kommunen und Verbänden.