Neuigkeiten
25.03.2020, 10:40 Uhr
Staatshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen im Zabergäu

Sehr geehrte Damen und Herren, Vorsitzende, liebe CDU Teams in unseren Gemeindeverbänden, liebe Parteifreunde,

in diesen schwierigen Zeiten erreichen uns täglich Fragen von Bürgern, Selbständigen und Unternehmen. Wir möchten Ihnen daher die wichtigsten Informationen auf diesem Weg zukommen lassen. Wir haben im Land insgesamt ein Paket von 5 Milliarden Euro aufgelegt. Am Sonntag hat die Landesregierung beschlossen, speziell für kleine und mittlere Unternehmen Soforthilfen von bis zu 30.000 Euro auszuzahlen. Diese Soforthilfen müssen nicht zurückbezahlt werden.

Entsprechende Anträge können nach aktuellem Stand ab Mittwochabend elektronisch bei den zuständigen Kammern gestellt werden.

Die Details zum Soforthilfeprogramm finden Sie auch auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums unter 
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/.

Es ist uns ein großes Anliegen, die Antragstellung, Bewilligung und Auszahlung so unkompliziert und schnell wie möglich abzuwickeln.

Außerdem hat das Wirtschaftsministerium noch einige relevante Informationen, die allgemein mit der Coronakrise zusammenhängen, auf seiner Seite zusammengestellt:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/

sowie eine Hotline für Unternehmen geschaltet, bei der Informationen konkret für die jeweilige Situation des Unternehmens abgerufen werden können:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/meldung/pid/corona-hotline-fuer-unternehmen-geschaltet/

Ebenso kann ich Ihnen mitteilen, dass bei den Sofortfördermaßnahmen auch Auszubildende und geringfügig Beschäftigte berücksichtigt werden. Die Details werden derzeit von unserem Wirtschaftsministerium erarbeitet und sollen noch vor der Aktivierung des Programms feststehen.
Sobald die Förderrichtlinien entsprechend angepasst sind, können sie auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums abgerufen werden.

Die inhaltliche Vorprüfung aller Anträge übernehmen die örtlichen Kammern von Handel und Industrie sowie Handwerk – auch für die Angehörigen der Freien Berufe. Sie leiten die Anträge an die L-Bank weiter, die die Bewilligung und Auszahlung der Zuschüsse vornimmt.

Mit einem Beratungsprogramm speziell zu dieser Krisensituation wird insbesondere Mittelständlern und Selbstständigen eine zusätzliche Hilfeleistung geboten. In dieser Ausnahmesituation war noch niemand. Deshalb möchten wir Unternehmen und Selbstständige darin unterstützen, mögliche sinnvolle Maßnahmen zur Bewältigung dieser Situation zu entwickeln. Wir haben in Baden-Württemberg starke und innovative Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Beratung wird online zur Verfügung stehen und sich um Liquiditätsplanung, die Corona-Soforthilfen und weitergehende Hilfsmaßnahmen drehen.

Wir werden alles dafür tun, um unsere Wirtschaft erfolgreich durch diese Krise zu bringen. Unser Ziel heißt, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern, Liquiditätsengpässe zu kompensieren, Insolvenzen zu vermeiden und die wirtschaftlichen Strukturen zu erhalten.
Wir lassen in dieser Ausnahmesituation niemanden allein.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien stabile Gesundheit und Zuversicht. Bleiben Sie zuhause und unterstützen Sie sich dort wo Hilfe gebraucht wird in Ihren Familien und im Freundeskreis.

In Zeiten wie diesen ist der gesellschaftliche Zusammenhalt wichtig.

Mit den besten Wünschen

Ihre

Friedlinde Gurr-Hirsch MdL
Staatssekretärin

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: cid:image002.jpg@01CCBFD0.ADC45610

Wahlkreisbüro
Entenstraße 12
74199 Untergruppenbach
Tel.: 0 71 31 / 70 15 41
Fax: 0 71 31 / 79 70 52
www.gurr-hirsch.de

Besuchen Sie Friedlinde Gurr-Hirsch auch auf facebook

https://www.facebook.com/pages/Friedlinde-Gurr-Hirsch-MdL/1467875723468795?ref=hl