Neuigkeiten
25.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, Vorsitzende, liebe CDU Teams in unseren Gemeindeverbänden, liebe Parteifreunde,

in diesen schwierigen Zeiten erreichen uns täglich Fragen von Bürgern, Selbständigen und Unternehmen. Wir möchten Ihnen daher die wichtigsten Informationen auf diesem Weg zukommen lassen. Wir haben im Land insgesamt ein Paket von 5 Milliarden Euro aufgelegt. Am Sonntag hat die Landesregierung beschlossen, speziell für kleine und mittlere Unternehmen Soforthilfen von bis zu 30.000 Euro auszuzahlen. Diese Soforthilfen müssen nicht zurückbezahlt werden.

Entsprechende Anträge können nach aktuellem Stand ab Mittwochabend elektronisch bei den zuständigen Kammern gestellt werden.

Die Details zum Soforthilfeprogramm finden Sie auch auf der Internetseite des Wirtschaftsministeriums unter 
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/.

Es ist uns ein großes Anliegen, die Antragstellung, Bewilligung und Auszahlung so unkompliziert und schnell wie möglich abzuwickeln.

Außerdem hat das Wirtschaftsministerium noch einige relevante Informationen, die allgemein mit der Coronakrise zusammenhängen, auf seiner Seite zusammengestellt:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/

sowie eine Hotline für Unternehmen geschaltet, bei der Informationen konkret für die jeweilige Situation des Unternehmens abgerufen werden können:

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/meldung/pid/corona-hotline-fuer-unternehmen-geschaltet/

Ebenso kann ich Ihnen mitteilen, dass bei den Sofortfördermaßnahmen auch Auszubildende und geringfügig Beschäftigte berücksichtigt werden. Die Details werden derzeit von unserem Wirtschaftsministerium erarbeitet und sollen noch vor der Aktivierung des Programms feststehen.
Sobald die Förderrichtlinien entsprechend angepasst sind, können sie auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums abgerufen werden.

Die inhaltliche Vorprüfung aller Anträge übernehmen die örtlichen Kammern von Handel und Industrie sowie Handwerk – auch für die Angehörigen der Freien Berufe. Sie leiten die Anträge an die L-Bank weiter, die die Bewilligung und Auszahlung der Zuschüsse vornimmt.

Mit einem Beratungsprogramm speziell zu dieser Krisensituation wird insbesondere Mittelständlern und Selbstständigen eine zusätzliche Hilfeleistung geboten. In dieser Ausnahmesituation war noch niemand. Deshalb möchten wir Unternehmen und Selbstständige darin unterstützen, mögliche sinnvolle Maßnahmen zur Bewältigung dieser Situation zu entwickeln. Wir haben in Baden-Württemberg starke und innovative Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Beratung wird online zur Verfügung stehen und sich um Liquiditätsplanung, die Corona-Soforthilfen und weitergehende Hilfsmaßnahmen drehen.

Wir werden alles dafür tun, um unsere Wirtschaft erfolgreich durch diese Krise zu bringen. Unser Ziel heißt, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern, Liquiditätsengpässe zu kompensieren, Insolvenzen zu vermeiden und die wirtschaftlichen Strukturen zu erhalten.
Wir lassen in dieser Ausnahmesituation niemanden allein.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien stabile Gesundheit und Zuversicht. Bleiben Sie zuhause und unterstützen Sie sich dort wo Hilfe gebraucht wird in Ihren Familien und im Freundeskreis.

In Zeiten wie diesen ist der gesellschaftliche Zusammenhalt wichtig.

Mit den besten Wünschen

Ihre

Friedlinde Gurr-Hirsch MdL
Staatssekretärin

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: cid:image002.jpg@01CCBFD0.ADC45610

Wahlkreisbüro
Entenstraße 12
74199 Untergruppenbach
Tel.: 0 71 31 / 70 15 41
Fax: 0 71 31 / 79 70 52
www.gurr-hirsch.de

Besuchen Sie Friedlinde Gurr-Hirsch auch auf facebook

https://www.facebook.com/pages/Friedlinde-Gurr-Hirsch-MdL/1467875723468795?ref=hl

weiter

23.03.2020

Infos über das Corona-Virus ändern sich kurzfristig und somit auch Einschränkungen in unserem Leben.
Wenn diese im Mitteilungsblatt veröffentlicht werden, sind sie in der Regel schon veraltet.
Besuchen Sie uns daher bei
Facebook oder auf unserer
Homepage www.cdu-brackenheim.de.

Auch müssen unsere Bürgersprechstunden vor den jeweiligen Fraktionssitzungen dienstags bis auf Weiteres entfallen. Unsere Gemeinderäte bleiben jedoch für Sie jederzeit erreichbar.

Achten Sie deshalb auf Ihre eigene Gesundheit und bleiben Sie gesund!

weiter

23.03.2020

Unterstützung der Petition Frankenbahn

Vor vier Wochen hat eine Gruppe aus Junger Union, Pendlern und Gemeinderäten eine Petition gestartet, die an den Petitionsausschuss des Landtags von BW und vor allem an Minister Hermann gerichtet ist.

Dabei wird eine Entschädigung für die Bahnfahrer auf der Frankenbahn gefordert, die seit Monaten von massiven Zugausfällen und Verspätungen betroffen sind.
Die Medien haben berichtet.

Die Petition kann online unterzeichnet werden (öffentlich oder mit einem Klick anonymisiert) unter: www.openpetition.de/frankenbahn Aufgrund der schlechten Leistungserbringung kassiert das Land Baden-Württemberg einen deutlich zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr.
Hinzu kommt, dass das Land für ausgefallene Züge kein Entgelt zahlen muss.

Die Pendler werden bislang aber im Regen stehen gelassen.
Klar ist auch: Eine Entschädigung ist nur ein kurzfristiges Ziel. Das Hauptziel ist und bleibt, dass die Züge endlich zuverlässig kommen, pünktlich sind und eine höhere Kapazität haben. Die Zustände auf der Frankenbahn sind seit Jahren untragbar und durch den Betreiberwechsel hin zu Go-Ahead und Abellio hat sich die Lage nicht verbessert.
Der CDU-Kreisvorstand und der CDU-Stadtverband unterstützen auch diese Petition und freuen sich über Ihre Unterschrift und Unterstützung!

weiter

19.03.2020

Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland:

Die Bundesregierung und die Regierungschefs der Bundesländer haben am 16. März 2020 folgende Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vereinbart:
I. Ausdrücklich NICHT geschlossen wird der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.
Vielmehr sollten für diese Bereiche die Sonntagsverkaufsverbote bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt werden.
Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesen bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.
II. Für den Publikumsverkehr zu schließen sind
- Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
- Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
- Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
- Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
- der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern,
Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
- alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere
Outlet-Center
- Spielplätze.
III. Zu verbieten sind
- Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von
Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen
im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
- Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer
Glaubensgemeinschaften.
IV. Zu erlassen sind
- Besuchsregelungen für Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflegeheime und besondere Wohnformen im Sinne des SGB IX sowie ähnliche Einrichtungen, um den Besuch zu beschränken (zB Besuch einmal am Tag, für eine Stunde, allerdings nicht von Kinder unter 16 Jahren, nicht von Besuchern mit Atemwegsinfektionen, etc.)

- in den vorgenannten Einrichtungen sowie in Universitäten, Schulen und Kindergärten, soweit deren Betrieb nicht gänzlich eingestellt wird, ein generelles Betretungsverbot für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten im Ausland oder besonders betroffenen Regionen im Inland nach RKI -Klassifizierung aufgehalten haben
- Auflagen für Mensen, Restaurants, Speisegaststätten und Hotels, das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus zu minimieren, etwa durch Abstandsregelung für die Tische, Reglementierung der Besucherzahl, Hygienemaßnahmen und -hinweise.
- Regelungen, dass Übernachtungsangebote im Inland nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden können,
- Regelungen, dass Restaurants und Speisegaststätten generell frühestens ab 6 Uhr zu öffnen und spätestens ab 18 Uhr zu schließen

weiter

16.03.2020
Informationen Coronavirus und Unterstützungspaket  Stand: 16. März 2020 unter folgendem Link: 
 
 
Zusatzinfos weiter

13.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
„für die CDU Deutschlands war, ist und bleibt klar: Die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen in unserem Land haben höchste Priorität. Jeder von uns ist aufgerufen, seinen Beitrag dafür zu leisten, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.
“ Quelle CDU-Deutschland 

Genauso sehen wir das im CDU-Stadtverband Brackenheim auch! 
Deshalb hat der CDU-Stadtverband schon vor einigen Tagen einstimmig beschlossen, unseren geplanten Bürgerempfang mit Frau Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB abzusagen.
Wir sind aktuell in Gesprächen, um einen neuen Termin zu finden und werden diesen, sobald bekannt, auf unserer Webseite und im Facebook bekannt geben. 
Wir danken für Ihr Verständnis. 
Jetzt ist jeder gefragt, seinen Anteil im Kampf gegen das Virus, zu leisten. Achten Sie deshalb auf Ihre eigene Gesundheit und bleiben Sie gesund! 

Mit den besten Grüßen 

Thomas Knörle

Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Brackenheim

P.S.: Unter www.cdu.de/corona werden Sie laufend über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus und die Maßnahmen der CDU-geführten Bundesregierung informiert.

weiter

02.03.2020
Die CDU-Mitglieder im Wahlkreis Eppingen nominierten Dr. Michael Preusch einstimmig als Kandidaten zur Landtagswahl 2021.
Wenn der Kardiologe bei der Landtagswahl am 14.03.2021 ausreichend Wählerstimmen erhält, tritt er die Nachfolge von Friedlinde Gurr-Hirsch an.
Der CDU-Kreisvorsitzende Alexander Throm dankte der amtierenden Landtagsabgeordneten und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch für die von ihr in den letzten 19 Jahren geleistete Arbeit.
Der an der Universitätsklinik Heidelberg tätige Dr. Michael Preusch wies in seiner Bewerbungsrede für die Landtagskandidatur darauf hin, dass er nicht nur ein Verständnis für eine qualitativ hochwertige und auch im ländlichen Raum verfügbare Gesundheitsversorgung mitbringt, sondern ihm als ehrenamtlich im Naturschutz Aktivem, Jäger und Imker auch der Schutz unserer Umwelt am Herzen liegen würde. Der Schutz unserer Heimat könne und werde aber nicht gegen unsere Landwirte funktionieren, viel eher müsse man gemeinsam an Konzepten arbeiten, um diese zu schützen. „Wir brauchen einen Kandidaten; der in der Region verwurzelt ist und das bin ich“, so Preusch. Neben dem aus Eppingen stammenden Dr. Michael Preusch, wurde als Zweitkandidat Thomas Schiroky aus Ilsfeld mit über 98%nominiert.
weiter

30.01.2020
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der CDU-Brackenheim wurden neben den üblichen Regularien, Ehrungen der langjährigen Mitglieder vorgenommen und der gesamte Vorstand neu gewählt.
Landtagsabgeordnete Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch informierte über die aktuelle politische Situation.
Es war ein erfolgreicher und gemütlicher Abend im Nebenzimmer der Trattoria Toni.
weiter

30.01.2020
Erfolgreicher Start 2020
Wir gratulieren Thomas Knörle zum neuen Vorsitz des CDU-Stadtverbands Brackenheim.
Wir freuen uns auf eine spannende Amtszeit, auf ein abwechslungsreiches Program und auf die anstehenden inhaltlichen Debatten um die besten Ideen für unser Brackenheim.
Wir wünschen Dir, einen guten Start.
Wir als gesamtes Team unterstützen Dich jederzeit. 🍀🍀🍀
weiter

11.10.2019
Die Gemeinderäte der CDU-Fraktion wollen Informationen aus der Bevölkerung zahlreich, detailliert und zeitnah erhalten. Sie stehen daher regelmäßig im direkten Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern für Probleme, Anregungen und Kritik, die unsere Stadt und die Gemeinderatsarbeit betreffen, zur Verfügung.
weiter